Presse

04. April 2018

Digitalisierungsstudie und Veranstaltung: Stahl Digital – Digitale Transformation im Schiffbau

Die Vision des Überganges in eine neue digitalisierte Arbeitswelt beschäftigt die norddeutschen Unternehmen zunehmend und wird zum Teil sogar als neue industrielle Revolution gesehen – eine Revolution der sich auch die hiesige Schiffbauindustrie zumindest langfristig nicht entziehen kann. Die Auswirkungen der Digitalisierung auf die Schifffahrt und auf produzierende Industriebetriebe stehen bereits seit geraumer Zeit im Fokus der Aufmerksamkeit. Der Schiffbau gilt dagegen als eine Industrie, welche aufgrund ihrer Struktur mit überwiegend Einzelprojekten, klassischem Stahlbau und verhältnismäßig viel Handarbeit als eher konservativ wahrgenommen wird.

Das OFFIS e. V. - Institut für Informatik erarbeitet derzeit im Auftrag des Maritimen Clusters Norddeutschland eine Studie, in der untersucht wird, wie gut die Werften in Norddeutschland in punkto Digitalisierung aufgestellt sind, welchen Herausforderungen sich dieser Industriezweig stellen muss und, welche Chancen sich aus der digitalen Transformation ergeben. Der Fokus der Studie ist dabei klar lösungsorientiert.

Die Studienergebnisse werden erstmals am 18. April 2018 bei der Veranstaltung „Stahl Digital – Digitale Transformation im Schiffbau“ vorgestellt. Das Maritime Cluster Norddeutschland und das Netzwerk Industrie 4.0 Niedersachsen widmen sich bei der Tagesveranstaltung mit Workshop der Frage, wie in der Schiffbaubranche tätige Unternehmen dem Megatrend folgen und die Vorteile der Digitalisierung für sich nutzen können. Dabei wird auch auf fachliche und finanzielle Unterstützungsangebote eingegangen.

Im Sinne des branchenübergreifenden Wissenstransfers werden zudem Best Practices aus anderen, vergleichbaren Branchen vorgestellt. Als besonderes Highlight erfahren die Teilnehmerinnen und Teilnehmer, wie eine Branche mit besonders hohen Anforderungen an den Umgang mit sicherheitskritischen Daten die Digitalisierung voranbringt: die Raumfahrtindustrie. Denn Werften, insbesondere jene, die im Rüstungsbereich arbeiten, stehen vor ähnlichen Herausforderungen und können vom Austausch mit Dr. Hanno Zeiler, Head of Production Engineering bei der ArianeGroup, profitieren.

+++

Stahl Digital – Digitale Transformation im Schiffbau
Tagesveranstaltung mit Workshop
18. April 2018, ab 9:45 Uhr
Oldenburgische IHK, Moslestraße 6, 26122 Oldenburg

2.311 Zeichen

 

Pressekontakt
Sandra Rudel, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
040 227019-498, sandra.rudel@maritimes-cluster.de

Maritimes Cluster Norddeutschland e. V.
Wexstraße 7
20355 Hamburg
www.maritimes-cluster.de

 

 

Über das Maritime Cluster Norddeutschland (MCN e. V.)

Das Maritime Cluster Norddeutschland fördert und stärkt die Zusammenarbeit in der norddeutschen maritimen Branche. Es verschafft der maritimen Wirtschaft eine Stimme, ermöglicht Plattformen des Dialogs der Akteure untereinander und fördert Schnittstellen zu anderen Branchen. Mit Geschäftsstellen in Bremen, Hamburg, Niedersachsen, Mecklenburg-Vorpommern und Schleswig-Holstein ist das MCN präsent und kooperiert mit den Akteuren vor Ort. Es unterstützt unter anderem bei der Suche nach Innovationspartnern, berät zu Fördermitteln und vermittelt Kontakte in die maritime Branche. Mehr als 300 Unternehmen und Institutionen aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik sind Mitglied im MCN. Insgesamt neun Fachgruppen koordiniert das MCN zu den Themen Maritime IKT, Maritimes Recht, Maritime Sicherheit, Maritime Wirtschaft Offshore Wind, Personal und Qualifizierung, Schiffseffizienz, Unterwasserkommunikation, Cluster-Funk sowie Yacht- und Bootsbau.
Das Maritime Cluster Norddeutschland wurde 2011 gegründet. Zunächst arbeiteten die Länder Hamburg, Niedersachsen und Schleswig-Holstein in dem länderübergreifenden Cluster zusammen, im September 2014 kamen auch Bremen und Mecklenburg-Vorpommern hinzu. Seit Anfang 2017 agiert das MCN als Verein. www.maritimes-cluster.de

 

Über das Netzwerk Industrie 4.0

Das Netzwerk Industrie 4.0 hilft niedersächsischen Unternehmen, insbesondere kleinen und mittelständischen, die Vorteile digital vernetzter Prozesse optimal zu nutzen und bringt Partner aus Wirtschaft, Wissenschaft und Verwaltung zusammen. Darüber hinaus informiert und berät es kostenlos zu Technologien, Projekten und Fördermöglichkeiten – landesweit, praxisrelevant und mittelstandsorientiert. Ins Leben gerufen wurde das Netzwerk Industrie 4.0 Niedersachsen vom Niedersächsischen Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr und Digitalisierung. Die Geschäftsstelle ist bei der Innovationszentrum Niedersachsen GmbH angesiedelt. www.i40nds.de

 

Pressekontakt

Sie möchten einen Beitrag zum Thema maritime Wirtschaft in Norddeutschland verfassen und suchen nach kompetenten Gesprächspartnern? Dann wenden Sie sich gerne an uns. Wir vermitteln Ihnen Experten aus unserem maritimen Cluster.

Gerne nehmen wir Sie zudem in unseren Presseverteiler auf. Schreiben Sie hierzu bitte eine E-Mail an sandra.rudel@maritimes-cluster.de.

Sandra Rudel

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

+49 40 - 227019-498
sandra.rudel@maritimes-cluster.de