Aktuelles

19. Juni 2024

Auf Wachstumskurs in Mecklenburg-Vorpommern

Katrin Caldwell, Oliver Bretag und Ines Jahnke

V. l.: Katrin Caldwell, Oliver Bretag und Ines Jahnke

Seit 2019 führen Katrin Caldwell und ihr Team das Maritime Cluster Norddeutschland in Mecklenburg-Vorpommern mit viel Leidenschaft und Energie auf einen kontinuierlichen Wachstumskurs.

Die Tage von Katrin Caldwell beginnen früh – und enden oft spät. Drei bis vier Mal in der Woche joggt sie frühmorgens mit ihrem Entlebucher Sennenhund – einer Hütehunderasse aus der Schweiz – im nahgelegenen Wald. „Mein Hund ist sehr agil und nicht kaputtzukriegen“, erzählt Caldwell lachend. Ähnliches könnte man von ihr behaupten.

Anschließend beginnt Caldwells Arbeitstag in der Geschäftsstelle Mecklenburg-Vorpommern des Maritimen Clusters Norddeutschland (MCN), die sie seit 2019 leitet. Zum Team gehören Ines Jahnke und Oliver Bretag. In einer Seglerfamilie aufgewachsen, war es für Caldwell „eigentlich immer klar, dass ich beruflich etwas mit dem Meer zu tun haben wollte“. Als sich vor fünf Jahren die Möglichkeit bot, von der Flusskreuzfahrtreederei A-ROSA zum Cluster zu wechseln, fiel der studierten Tourismuswirtschafterin die Entscheidung leicht.

Die Techniklastigkeit des neuen Jobs war anfangs allerdings eine Überraschung. „Plötzlich ging es nicht mehr darum, Gäste vom Schiff zu überzeugen, sondern darum, wie das Schiff angetrieben wird und wie man Emissionen reduzieren kann“, erinnert sie sich. Ihre Vertriebserfahrung als ehemalige Vertriebsleiterin erwies sich hingegen als wertvoll. „Anfangs kannte uns hier kaum jemand. Wir mussten sehr viel Aufklärungsarbeit betreiben. Das passte gut zu mir, denn ich stehe sehr gerne auf der Bühne und überzeuge von einer Sache.“

Und das mit ziemlichem Erfolg: Die Zahl der Mitglieder im Land stieg von 16 auf mittlerweile 41, „mindestens 50 oder 60“ sollen es werden. „Bestehende und potenzielle Mitglieder verstehen und wertschätzen heute unsere Arbeit und sehen, welche Vorteile eine Mitgliedschaft bringt“.

Netzwerken und unterschiedliche Akteur:innen zusammenbringen, gehört zu den Kernaufgaben des MCN. Gerne erzählt Katrin Caldwell konkrete Beispiele. Einem Unternehmen, das einen regionalen Anbieter sehr spezieller Richtantennen suchte, um nicht länger von den fragilen internationaler Lieferketten abhängig zu sein, konnten sie und ihr Team helfen. „Wir haben das auf dem kurzen Dienstweg Cluster-intern rumgeschickt. Dann hat sich die MCN-Geschäftsstelle Schleswig-Holstein gemeldet. Die hatten ein Unternehmen, das genau das kann.“ Die für beide Seiten gewinnbringende Zusammenarbeit funktioniert bis heute reibungslos.

Viele – geförderte wie nicht geförderte – Projekte hat die MCN-Geschäftsstelle Mecklenburg-Vorpommern mittlerweile erfolgreich aufgegleist. Auch die Fachgruppen des Clusters spielen für die Arbeit eine wichtige Rolle. Das Thema Nachhaltigkeit steht dabei oft im Vordergrund. Wie bei der Fachgruppe Schiffseffizienz: Auf die von dieser entwickelten und laufend fortgeschriebenen MCN-Guideline Ship Efficiency ist Caldwell besonders stolz. „Pünktlich zur SMM veröffentlichen wir ein Update der Guideline, inklusive einer übersichtlichen Matrix technologischer Möglichkeiten, die Schiffseignern konkret helfen können, ihre Schiffe sparsamer fahren zulassen“, kündigt sie an.

Viele Themen, viele Aufgaben, viele Veranstaltungen – wie bringt man die als unter einen Hut, zumal als Mutter von drei Kindern zwischen vier und neun Jahren? „Das Zauberwort heißt Flexibilität!“, ist Caldwell überzeugt. Der Siegeszug des Homeoffice während der Coronakrise hat vieles leichter gemacht. „Das mobile Arbeiten erleichtert es mir, tagsüber mit den Kindern auch mal Termine wahrzunehmen. Dafür setze ich mich dann abends noch einmal an den Schreibtisch oder gehe auf Veranstaltungen“.

Ein gutes und eingespieltes Team ist dafür unerlässlich. „Der Gemeinschaftsgedanke ist mir sehr wichtig. Das gilt für mein Team, aber auch für unsere Zusammenarbeit mit Mitgliedern und Verbänden“, unterstreicht Caldwell. Nur gemeinsam könne man die maritime Branche voranbringen. Und nur so bleibt wohl genügend Kraft, um früh morgens noch mit einem Energiebündel von Hund durch den Wald zu jagen.

 

Kontakt

Katrin Caldwell, Geschäftsstellenleitung MCN Mecklenburg-Vorpommern
0381 4031-771, 0160 6441025, katrin.caldwell@maritimes-cluster.de