Presse

09. August 2018

3D-Druck ermöglicht neue Geschäftsmodelle

Das Thema additive Fertigung (3D-Druck) ist eine der zentralen Schlüsseltechnologien für die moderne Bauteilherstellung verschiedener Branchen. Auch der maritime Sektor beginnt, sich mit der Technologie zu befassen. Das Maritime Cluster Norddeutschland (MCN) hat sich frühzeitig dem Thema gewidmet und im August 2017 die Studie „Perspektiven des 3D-Drucks für die maritime Wirtschaft in Norddeutschland“ veröffentlicht. Im Anschluss führte das MCN mehrere Workshops mit interessierten Unternehmen durch, um die genauen Bedarfe und den Wissensstand der verschiedenen Bereiche der maritimen Wirtschaft zu ermitteln.

MCN und 3D-Druck-Projektpartner bei der SMM 2018

Es stellte sich heraus, dass die Technologie für viele maritime Unternehmen Chancen birgt, die durch konventionelle Verfahren nicht erreicht werden können. Im Rahmen eines Netzwerkprojektes sollen diese Chancen genutzt, umgesetzt und weiterentwickelt werden. Die beteiligten Unternehmen werden im Rahmen der Sonderschau zum Thema 3D-Druck auf der SMM in Hamburg vom 4. bis 7. September 2018 vorgestellt. Die Sonderschau, die die Hamburg Messe und Congress in Kooperation mit dem MCN geplant hat, stellt den gesamten Entstehungsprozess eines 3D-gedruckten Bauteils vor: vom Engineering inklusive Softwarenutzung und CAD-Zeichnungserstellung über den eigentlichen Druck und die Nachbearbeitung bis hin zur Prüfung des Bauteils auf Zulassungsvorschriften und Tauglichkeit.

Neben verschiedenen Ausstellern aus dem Bereich der additiven Fertigung wird es spannende Vorträge und Live-Druck-Präsentationen geben. Verschiedene Experten aus dem 3D-Druck-Bereich stehen über den gesamten Messezeitraum Rede und Antwort. Neben dem MCN sind in der 3D Printing Show Area in Halle B6, Stand 224, auch die MCN-Mitglieder Mecklenburger Metallguss, Rolf Lenk Werkzeug- und Maschinenbau sowie Treo – Labor für Umweltsimulation dabei.

Das aktuelle Programm zur 3D Printing Show Area können Sie hier abrufen

1.896 Zeichen

 

Pressekontakt
Sandra Rudel, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
040 227019-498, sandra.rudel@maritimes-cluster.de

Maritimes Cluster Norddeutschland e. V.
Wexstraße 7
20355 Hamburg
www.maritimes-cluster.de

 

Über das Maritime Cluster Norddeutschland (MCN e. V.)

Das Maritime Cluster Norddeutschland fördert und stärkt die Zusammenarbeit in der norddeutschen maritimen Branche. Es ermöglicht Plattformen des Dialogs der Akteure untereinander und fördert Schnittstellen zu anderen Branchen. Mit Geschäftsstellen in Bremen, Hamburg, Niedersachsen, Mecklenburg-Vorpommern und Schleswig-Holstein ist das MCN präsent und kooperiert mit den Akteuren vor Ort. Es unterstützt unter anderem bei der Suche nach Innovationspartnern, berät zu Fördermitteln und vermittelt Kontakte in die maritime Branche. Mehr als 300 Unternehmen und Institutionen aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik sind Mitglied im MCN. Insgesamt neun Fachgruppen koordiniert das MCN zu den Themen Maritime IKT, Maritimes Recht, Maritime Sicherheit, Maritime Wirtschaft Offshore Wind, Personal und Qualifizierung, Schiffseffizienz, Unterwasserkommunikation, Cluster-Funk sowie Yacht- und Bootsbau.
Das Maritime Cluster Norddeutschland wurde 2011 gegründet. Zunächst arbeiteten die Länder Hamburg, Niedersachsen und Schleswig-Holstein in dem länderübergreifenden Cluster zusammen, im September 2014 kamen auch Bremen und Mecklenburg-Vorpommern hinzu. Seit Anfang 2017 agiert das MCN als Verein. www.maritimes-cluster.de

Pressekontakt

Sie möchten einen Beitrag zum Thema maritime Wirtschaft in Norddeutschland verfassen und suchen nach kompetenten Gesprächspartnern? Dann wenden Sie sich gerne an uns. Wir vermitteln Ihnen Experten aus unserem maritimen Cluster.

Gerne nehmen wir Sie zudem in unseren Presseverteiler auf. Schreiben Sie hierzu bitte eine E-Mail an sandra.rudel@maritimes-cluster.de.

Sandra Rudel

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

+49 40 - 227019-498
sandra.rudel@maritimes-cluster.de