Maritimer Kalender

Munition im Meer – Perspektiven und Wertschöpfungspotenziale

Es sind noch 6 Plätze frei
11.04.2024 11:00 Uhr – 11.04.2024 16:00 Uhr
AFZ Aus- und Fortbildungszentrum Rostock GmbH, Alter Hafen Süd 334, 18069 Rostock
FG Unterwasserkommunikation | Kooperationsveranstaltungen | MCN-Veranstaltung

Die Gesellschaft für Maritime Technik e.V.  (GMT), das Maritime Cluster Norddeutschland e. V. (MCN) mit den Geschäftsstellen Mecklenburg-Vorpommern und Schleswig-Holstein und das Subsea Monitoring Network e. V. (SMN) haben sich bei diesem wichtigen Thema zusammengeschlossen und laden unsere Mitglieder und alle Akteur:innen der Unterwassertechnologien ein, die sich im Bereich Munition im Meer auskennen oder Interesse haben, dabei aktiv mitzuwirken.

Die Veranstaltung besteht aus zwei Teilen. Im ersten Teil informieren wir über das aktuelle Sofortprogramm der Bundesregierung „Munitionsaltlasten in Nord- und Ostsee“. Im zweiten Teil sollen technologische Herausforderungen identifiziert sowie Lösungsansätze vorgestellt und ermittelt werden.

TEIL 1:

Das Sofortprogramm Munitionsaltlasten in Nord- und Ostsee – aktueller Stand und Ausblick

Das Sofortprogramm der Bundesregierung (2023-2025) hat zum Ziel, die Voraussetzungen für den systematischen Einstieg in die industrielle Beseitigung von Munitionsaltlasten in deutschen Meeresgebieten zu schaffen. Es dient daher dem dafür notwendigen Erkenntnisgewinn sowie der Verifizierung einer durchgängigen Prozesskette zur sicheren und umweltverträglichen Bergung und Vernichtung von Munitionsaltlasten auf See.

Im Rahmen des Vortrags wird die eingeschlagene Vorgehensweise erläutert und der aktuelle Stand zur Pilotierung der Beräumung in Munitionsversenkungsgebieten und zur Entwicklung einer mobilen schwimmenden Anlage zur Entsorgung vorgestellt. Darüber hinaus werden kritische Prozessschritte beleuchtet, die weiterer FuE-Anstrengungen bedürfen, um perspektivisch eine Skalierung und Leistungssteigerung im Gesamtprozess zu erreichen.

In einer anschließenden Fragerunde wird die Möglichkeit geboten, ausgewählte Themen zu vertiefen.

TEIL 2:

Durch eine offene Diskussion sollen weitere Fragestellungen zu den Themen

  • Bergung (Automation, Sensorik)
  • Aufbereitung und Entsorgung (Prozesse)
  • Datenmanagement
  • Use Cases und Business Cases (Potenzial für den Weltmarkt)

identifiziert werden.

Wo sind die Lücken? Welche Technologien sollen und müssen (weiter)entwickelt werden? Was sind die offenen Fragestellungen in den Anwendungen in der Prozesskette?

Die Teilnahme ist kostenlos.

Wir freuen uns auf Sie

Katrin Caldwell                                    Petra Mahnke                                         Uta Hermes
Maritimes Cluster                               Gesellschaft für                                      Subsea Monitoring
Norddeutschland e. V.                       Maritime Technik e. V.                           Network e. V.
Mob.: 0160 64 41 025                         Tel. 040 -23935769                                Tel.: 0381-20268910
katrin.caldwell@                                  mahnke@maritime-technik.de           uta.hermes@
maritimes-cluster.de                                                                                            subseamonitoring.net

Kontakt für Rückfragen

Katrin Caldwell
Geschäftsstelle Mecklenburg-Vorpommern

E-Mail: katrin.caldwell@maritimes-cluster.de
Telefon: 0381 4031-771

 

Petra Mahnke
Gesellschaft für Maritime Technik e. V.

E-Mail: mahnke@maritime-technik.de
Telefon: 040-23935769

 

Uta Hermes
Subsea Monitoring Network e. V.

E-Mail: uta.hermes@subseamonitoring.net
Telefon: 0381-20268910

 

Quellen
Bildrechte:

GEOMAR - Vielen Dank!

Textquelle:

Maritimes Cluster Norddeutschland e. V.

Seascape GmbH

Gesellschaft für Maritime Technik e. V. 

Anmeldeformular


Abmeldeformular
Zurück zur Übersicht