Maritimer Kalender

Fachgespräch „In-situ Sanierungsverfahren für hochbelastete Hafensedimente“

13.06.2019 14:00 Uhr – 13.06.2019 16:00 Uhr
WTSH, Lorentzendamm 24, 24103 Kiel, Deutschland
MCN-Veranstaltung | Weitere Veranstaltungen

An vielen Stellen sind die Häfen in S-H nachweislich hochbelastet mit Tributylzinn-Verbindungen (TBT), Schwermetallen und anderen Schadstoffen. Um eine bestimmte Wassertiefe für die Schifffahrt sicherzustellen, werden regelmäßig Sedimente, die sich am Grund ablagern, durch Baggern entfernt. Die Entsorgung des verunreinigten Baggerguts landseitig ist sehr kostenintensiv und eine seeseitige Verklappung wird sehr kontrovers eingeschätzt. Die Dekontamination belasteter Hafensedimente, bevor sie ausgebaggert werden (müssen), würde die Entsorgung hinterher deutlich vereinfachen und günstiger machen.

Seit einigen Jahren werden an Land in-situ Sanierungsverfahren eingesetzt, bei denen die Anlagentechnik „unsichtbar“ im Untergrund installieren wird. So entstehen keine Beeinträchtigungen und Nutzungseinschränkungen für den betreffenden Standort. Wesentliche Elemente aus der terrestrischen in-situ-Sanierung könnten auf (flachgründige) maritime Sedimente übertragen werden. Bisher sind diese Sanierungsverfahren jedoch nicht hinreichend ausgetestet und konkurrenzfähig.

Ziel des Fachgespräches ist es Bedarfe, technische Voraussetzungen und Umweltschutzaspekte in diesem Themenfeld zu diskutieren, und Möglichkeit eines Pilotprojektes zu erörtern, z.B. in einem der landeseigenen Häfen, um neue Sanierungsverfahren zu testen und deren Wirkung zu demonstrieren. Neben wirtschaftlichen Akteuren sollen auch wissenschaftliche Partner für die Erfolgssicherung und Analyse von Wirkung und ggf. Nebenwirkungen der In-situ Sanierung eingebunden werden.

Teilnahme nur auf persönliche Einladung möglich. Weitere Informationen zu den geplanten Inhalten und Teilnehmern des Fachgesprächs sowie eine persönliche Einladung erhalten Sie von der MCN Geschaftsstelle Schleswig-Holstein.

Kontaktperson für Rückfragen

Maritimes Cluster Norddeutschland, Geschäftsstelle Schleswig-Holstein
Dr. Sonja Endres
T: 0431 66666 867
sonja.endres@maritimes-cluster.de

Quellen
Textquelle:

MCN.SH

Zurück zur Übersicht