Presse

12. September 2019

Maritimes Cluster Norddeutschland veranstaltet zum zweiten Mal die Messe MEER KONTAKTE in Kiel

Minister Dr. Bernd Buchholz eröffnet die Messe
 

Das Maritime Cluster Norddeutschland (MCN) veranstaltet am 23. und 24. Oktober die Messe MEER KONTAKTE. Nach 2017 findet die Messe zum zweiten Mal im Ostseekai in Kiel statt. Dort treffen sich auf zwei Etagen Entscheider aus der maritimen Wirtschaft und Wissenschaft sowie aus der Politik. Während der beiden Messetage können Besucher und Aussteller an Podiumsdiskussionen, Vorträgen und Impulsreferaten zu den vier Schwerpunktthemen Künstliche Intelligenz, Industrie 4.0, Green Maritime und Fachkräftesicherung teilnehmen. Unternehmen und Institutionen der maritimen Branche können noch Aussteller werden und sich auf der Messe präsentieren. Der Eintritt für Besucher ist kostenfrei.

„Die maritime Branche in Norddeutschland ist hochinnovativ und liefert effiziente Antworten für die drängenden Fragen unserer Zeit, etwa im Bereich nachhaltiger Antriebstechnologien“, sagt Dominik Eisenbeis, MCN-Vorstandsvorsitzender. „Das MCN möchte die Wahrnehmung dieser Innovationskraft mit der MEER KONTAKTE weiter stärken und gleichzeitig grundlegende Themen wie die Fachkräftesicherung ansprechen – denn qualifizierte Mitarbeiter bilden die Voraussetzung für jede Innovation.“

Den offiziellen Startschuss für die MEER KONTAKTE gibt Dr. Bernd Buchholz, Minister für Wirtschaft, Verkehr, Arbeit, Technologie und Tourismus in Schleswig-Holstein. Im Eröffnungsdialog „Zukunft Meer – Maritime Innovationen und Meeresschutz“ diskutieren Gesprächspartner aus Politik, Forschung und Wirtschaft über Möglichkeiten und Grenzen zentraler maritimer Zukunftsthemen. Erörtert werden soll unter anderem, wie maritime Innovationen zum Meeresschutz beitragen und wie Umweltschutzpolitik zum Treiber maritimer Innovationen werden kann.

23. Oktober 2019: Green Maritime, Fachkräftesicherung und Start-ups

Im Fokus des ersten Messetages stehen die Themen Green Maritime und Fachkräftesicherung. Welche Arbeitswelten benötige ich zur Fachkräftesicherung? Wie gewinne ich neue Fachkräfte und wie kann ich meine Mitarbeiter motivieren? Wie wird sich der Arbeitsmarkt entwickeln? Darüber tauschen sich bei einer Podiumsdiskussion Vertreterinnen und Vertreter von PTS Group, PricewaterhouseCoopers, Raytheon-Anschütz und der Seemannsschule Schleswig-Holstein aus. Der Azubi-Tag bei der MEER KONTAKTE bringt potenzielle Auszubildende und Arbeitgeber zusammen, beim Start-up Launch Pad stellen sich junge Unternehmen vor.

Über die weltweit leistungsstärkste vollelektrische Fähre „Ellen“ berichtet Danfoss im Kontext des Schwerpunktthemas Green Maritime. Mit einer Kapazität von 4,3 MWh hat die „Ellen“ das größte derzeit auf einem Schiff installierte Batteriepaket. Der EU-Koordinator für Förderungen der Mobilität und Verkehrsinfrastruktur in Europa informiert über die Finanzierungen und Koordination „grüner“ Infrastruktur und nachhaltiger Mobilität in den Bereichen Transport, Verkehr, Energie- und Wasserversorgung sowie Abfallentsorgung. Diese Themen, sowie die Effizienzsteigerung in der Handelsschifffahrt, greift die anschließende Diskussionsrunde auf. Die Teilnehmer kommen von Danfoss, DG MOVE, Scandlines Deutschland und Saacke.

Mit einem Ausstellerabend in entspannter Atmosphäre, mit Catering und faszinierenden Unterwasserfilmaufnahmen von Submaris, klingt der erste Messetag aus.

24. Oktober 2019: Künstliche Intelligenz, Industrie 4.0 und internationales Matchmaking

Der zweite Messetag beginnt mit dem Besuch einer internationalen Delegation. Beim Networking-Event B2B@MEER KONTAKTE, haben Aussteller und Messebesucher die Gelegenheit, zukünftige Geschäfts- und Forschungspartner aus Skandinavien, den Niederlanden und Ostmitteleuropa kennenzulernen und ihr maritimes Netzwerk zu erweitern. Beim internationalen maritimen Frühstück können sie regionale Frühstücksspezialitäten dieser Länder probieren. Weitere Informationen zu Kooperationsgesuchen und –angeboten unter meer-kontakte2019.talkb2b.net.

Im Fokus des zweiten Messetages stehen die Themen Künstliche Intelligenz und Industrie 4.0. Wie wird eine traditionelle dänische Werft zum Top-Player und interessant für die Offshore-Branche? Welche Möglichkeiten bringt die Prozess-Digitalisierung im Schiffbau? Darüber berichten der Orskov Yard aus Frederikshavn und SEACOTEC aus Hamburg, um sich im Anschluss mit weiteren Gästen zur maritimen Wirtschaft im Wandel austauschen.

Über Automatisierung und Assistenzsysteme in der Schifffahrt informiert die Universität Rostock in einem Impulsvortrag. Darin werden nicht nur die Unterschiede zwischen den Begrifflichkeiten autonom, delegiert und automatisiert geklärt, sondern auch ein Blick auf die Entwicklungen und den Stand der Technik von MASS und USVs geworfen.

4.638 Zeichen
 

+++
 

MEER KONTAKTE 2019
23. bis 24. Oktober 2019
Ostseekai Kiel
Der Eintritt ist kostenfrei.
Weitere Informationen zu den ausstellenden Unternehmen und zum Programm: www.meer-kontakte.de
Impressionen von der MEER KONTAKTE 2017

 

Pressekontakt
Sandra Rudel, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
040 227019-498, sandra.rudel@maritimes-cluster.de

Maritimes Cluster Norddeutschland e. V.
Wexstraße 7
20355 Hamburg
www.maritimes-cluster.de

 

Über das Maritime Cluster Norddeutschland

Das Maritime Cluster Norddeutschland (MCN) fördert und stärkt die Zusammenarbeit in der norddeutschen maritimen Branche. Es ermöglicht Plattformen des Dialogs der Akteure untereinander und fördert Innovation und Schnittstellen zu anderen Branchen. Mit Geschäftsstellen in Bremen, Hamburg, Niedersachsen, Mecklenburg-Vorpommern und Schleswig-Holstein ist das MCN präsent und kooperiert mit den Akteuren vor Ort. Es unterstützt unter anderem bei der Suche nach Innovationspartnern, berät zu Fördermitteln und vermittelt Kontakte in die maritime Branche. Mehr als 350 Unternehmen und Institutionen aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik sind Mitglied im MCN. Insgesamt zehn Fachgruppen koordiniert das MCN zu den Themen Innovationsmanagement, Maritime Informations- und Kommunikationstechnologien, Maritimes Recht, Maritime Sicherheit, Maritime Wirtschaft Offshore Wind, Personal und Qualifizierung, Schiffseffizienz, Unterwasserkommunikation, Yacht- und Bootsbau sowie Clusterfunk. Das Maritime Cluster Norddeutschland wurde 2011 gegründet. Zunächst arbeiteten die Länder Hamburg, Niedersachsen und Schleswig-Holstein in dem länderübergreifenden Cluster zusammen, im September 2014 kamen auch Bremen und Mecklenburg-Vorpommern hinzu. Seit 2017 agiert das MCN als Verein. www.maritimes-cluster.de

 

Pressekontakt

Sie möchten einen Beitrag zum Thema maritime Wirtschaft in Norddeutschland verfassen und suchen nach kompetenten Gesprächspartnern? Dann wenden Sie sich gerne an uns. Wir vermitteln Ihnen Experten aus unserem maritimen Cluster.

Gerne nehmen wir Sie zudem in unseren Presseverteiler auf. Schreiben Sie hierzu bitte eine E-Mail an sandra.rudel@maritimes-cluster.de.

Sandra Rudel

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Projektmanagement

+49 40 227019-498
sandra.rudel@maritimes-cluster.de