Aktuelles

11. September 2019

MEER KONTAKTE: Mehr zum Programm und den Highlights

Das Maritime Cluster Norddeutschland (MCN) lädt ein zur MEER KONTAKTE 2019 – die Messe für die maritime Branche in Norddeutschland. Hier treffen sich am 23. und 24. Oktober in Kiel Entscheider, Visionäre, Start-ups und etablierte Unternehmen, Wirtschaft und Wissenschaft sowie Politik. Neben dem Ausstellerbereich bietet die MEER KONTAKTE ein inhaltliches Rahmenprogramm zu den Schwerpunkten Künstliche Intelligenz, Industrie 4.0, Green Maritime und Fachkräftesicherung – und viele Gelegenheiten zum Netzwerken sowie zum Erfahrungsaustausch. Unternehmen der maritimen Branche können sich auf der Messe als Aussteller präsentieren. Der Eintritt zur Messe ist für Besucher kostenfrei. Alle Infos zum Programm und den ausstellenden Unternehmen unter www.meer-kontakte.de.

23. Oktober 2019: Green Maritime, Fachkräftesicherung und Start-ups

Den offiziellen Startschuss für die MEER KONTAKTE gibt Dr. Bernd Buchholz, Minister für Wirtschaft, Verkehr, Arbeit, Technologie und Tourismus in Schleswig-Holstein. Im Eröffnungsdialog „Zukunft Meer – Maritime Innovationen und Meeresschutz“ diskutieren hochkarätige Gesprächspartner aus Politik, Forschung und Wirtschaft über Möglichkeiten und Grenzen zentraler maritimer Zukunftsthemen.

Im Fokus des ersten Messetages stehen die Themen Green Maritime und Fachkräftesicherung. Welche Arbeitswelten benötige ich zur Fachkräftesicherung (PTS Group)? Wie gewinne ich neue Fachkräfte (Seemannsschule Schleswig-Holstein) und wie kann ich meine Mitarbeiter motivieren (Raytheon-Anschütz)? Wie wird sich der Arbeitsmarkt entwickeln (PwC)? Der Azubi-Tag bei der MEER KONTAKTE bringt potenzielle Auszubildende und Arbeitgeber zusammen, beim Start-up Launch Pad stellen sich junge Unternehmen vor.

Über die weltweit stärkste Elektro-Fähre Ellen berichtet Danfoss im Kontext des Schwerpunktthemas Green Maritime. In der anschließenden Diskussion sprechen Podiumsgäste über EU-Förderung nachhaltiger Mobilität (EU DG MOVE), die weltweit größte Hybridfähre (Scandlines) und Effizienzsteigerung in der herkömmlichen Handelsschifffahrt (Saacke).

Mit einem Ausstellerabend in entspannter Atmosphäre, mit Catering und faszinierenden Unterwasserfilmaufnahmen von Submaris, klingt der erste Messetag aus.

24. Oktober 2019: Künstliche Intelligenz, Industrie 4.0 und internationales Matchmaking

Der zweite Messetag beginnt mit dem Besuch einer internationalen Delegation. Beim Networking-Event B2B@MEER KONTAKTE, haben Aussteller und Messebesucher die Gelegenheit, zukünftige Geschäfts- und Forschungspartner aus Skandinavien, den Niederlanden und Ostmitteleuropa kennenzulernen und ihr maritimes Netzwerk zu erweitern. Beim Internationalen Maritimen Frühstück können sie regionale Frühstücksspezialitäten dieser Länder probieren. Weitere Informationen zu Kooperationsgesuchen und –angeboten unter meer-kontakte2019.talkb2b.net.

Im Fokus des zweiten Messetages stehen die Themen Künstliche Intelligenz und Industrie 4.0. Wie wird eine traditionelle dänische Werft zum Top-Player und interessant für die Offshore-Branche? Welche Möglichkeiten bringt die Prozess-Digitalisierung im Schiffbau? Darüber berichten der Orskov Yard aus Frederikshavn und SEACOTEC aus Hamburg, um sich im Anschluss mit weiteren Gästen zur maritimen Wirtschaft im Wandel austauschen.

Über Automatisierung und Assistenzsysteme in der Schifffahrt informiert die Universität Rostock in einem Impulsvortrag. Darin werden nicht nur die Unterschiede zwischen den Begrifflichkeiten autonom, delegiert und automatisiert geklärt, sondern auch ein Blick auf die Entwicklungen und den Stand der Technik von MASS und USVs geworfen.