08. Juli 2020

Alles klar im Kopf – Von der Projektidee zum passenden Förderprogramm

Innovationsmanagement

Bildrechte: Tumisu/Pixabay

Um einen Überblick über ausgesuchte, für die maritime Branche relevante, Förderprogramme zu geben und aufzuzeigen, worauf auf dem Weg zum geförderten Projekt geachtet werden sollte, trafen sich am 02. Juli 2020 auf Einladung der Fachgruppe Innovationsmanagement – Methoden, Finanzierung und Fördermittel des Maritimen Clusters Norddeutschland über 50 interessierte Teilnehmerinnen und Teilnehmer in einem Web-Seminar.

Vorgestellt wurden die Förderprogramme direkt durch die jeweiligen Projektträger oder durch koordinierende Institutionen wie die NOW GmbH. Ziel des Web-Seminars war es, den Teilnehmerinnen und Teilnehmern nicht nur einen Überblick über für die maritime Branche und für den Mittelstand relevante Förderprogramme zu bieten, sondern auch Tipps zu geben, wie der Weg zum bewilligten Antrag erfolgreich wird und welche Fallstricke und Hürden hier zu vermeiden sind. In das Thema eingeführt hat der zweite Vorsitzende des Maritimes Cluster Norddeutschland e. V., Wolfgang-Dieter Glanz. Dabei gab er interessante Tipps zur strukturierten Herangehensweise auf dem Weg von der ersten Projektidee bis zum fertigen Projektantrag sowie zur Vertretung der eigenen projektbezogenen Interessen. Den Teilnehmenden empfahl er beispielsweise unbedingt darauf zu achten, bei einer öffentlichen Förderung mit dem Projektstart zu warten, bis der Bewilligungsbescheid durch das jeweilige Förderprogramm eingetroffen ist und angenommen wurde.

Daran angeknüpft hat Dr. Christopher Stanik von der NOW GmbH. Er referierte über das „Nationale Innovationsprogramm Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologie" (NIP) sowie die Mobilitäts- und Kraftstoffstrategie (MKS). 

Daniel Schöllhorn von der VDI/VDE Innovation+Technik GmbH erörterte das Zentrale Innovationsprogramm Mittelstand des BMWi, auch bekannt unter dem Kürzel „ZIM“. Dieses themenoffene Programm wird auch von unseren MCN-Mitgliedern gerne genutzt.

Das Förderprogramm für Innovative Hafentechnologien (IHATEC) des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) wurde durch Dr. Silke Marré von der TÜV Rheinland Consulting GmbH vorgestellt. Gefördert werden innovative Forschungs- und Entwicklungsprojekte, dessen Schwerpunkte innovative Technologien für deutsche See- und Binnenhäfen sind und zu dem Ziel „Hafen 4.0“ beitragen.

Abgeschlossen wurde die Veranstaltung durch Dr. Ralf Fiedler vom Projektträger Jülich (PTJ), der Echtzeittechnologien für die maritime Sicherheit, das Maritime Forschungsprogramm sowie MarTERA thematisierte.

Abgerundet wurden die Vorträge von einzelnen Projektbeispielen und der Beantwortung vieler spannender Fragen der Teilnehmenden.

 

Hier gelangen Sie zu den Präsentationen der Referentinnen/Referenten (nur für MCN- und Fachgruppenmitglieder).

 

Kontakt

Dr. Susanne Neumann
Maritimes Cluster Norddeutschland e. V.
Geschäftsstelle Niedersachsen
+49 4404 98786-15
susanne.neumann@maritimes-cluster.de