Presse

13. Januar 2020

Fachkräftesicherung und New Work in der maritimen Branche

Der Fachkräftemangel stellt die maritime Wirtschaft vor vielfältige Herausforderungen. Traditionelle Bereiche, wie beispielsweise der Schiffbau, aber auch Branchensegmente, die auf eine kürzere Entwicklungsgeschichte zurückblicken, sehen sich mit Engpässen im Personalbereich konfrontiert.

Digitalisierung und Globalisierung verändern die Arbeitswelt – auch in der maritimen Branche – und ermöglichen zeitliche und räumliche Flexibilität. So entstehen alternative Arbeitsmodelle und -formen, zusammengefasst unter dem Sammelbegriff New Work. Weg von bekannten Strukturen, hin zu neuen Arbeitsweisen. Das Maritime Cluster Norddeutschland (MCN) widmet sich in diesem Jahr, neben anderen inhaltlichen Schwerpunkten, dem Themenkomplex „Fachkräftesicherung und New Work“.

Den Auftakt hierzu bildet der Workshop „Agilität und New Work für maritime Unternehmen“ am 18. Februar 2020 in Hamburg, den das MCN bundeslandübergreifend organisiert hat. Die Workshop-Teilnehmerinnen und -Teilnehmer lernen darin verschiedene Ansätze und Modelle des modernen Arbeitens kennen. Maritime Unternehmen stellen ihre Erfahrungen mit agilen Arbeitsmethoden vor, unter anderem Container Terminal Wilhelmshaven JadeWeserPort-Marketing und Airbus Operations.

„Agile Arbeitsmethoden liefern auch für maritime Unternehmen neue Möglichkeiten, Ressourcen besser einzusetzen und Mitarbeiter ihren Fähigkeiten und Wünschen entsprechend in Projekte einzubinden“, sagt Lina Harms, Leiterin der MCN-Geschäftsstelle in Hamburg. „Bei guter Anwendung der Methoden können so verschiedenste interessante Effekte erzielt werden, beispielsweise erhöhte Produktivität und Flexibilität und zufriedenere Mitarbeiter.“

Die Themenkomplexe des Workshops sind:

Workshop A: Fachkräftesicherung durch neue Arbeitsformen in der maritimen Logistikkette
Workshop B: Agile Transformation zum Anfassen - was bedeutet das für uns?
Workshop C: Personalführung im sich verändernden Arbeitsumfeld
Workshop D: Employer Branding – Abgrenzung im Wettbewerb um die besten Fachkräfte

Ausführliche Informationen zu den Workshop-Inhalten und zu den Referenten finden Sie im Veranstaltungsprogramm.

Hier können Sie sich für den Workshop anmelden.

2.171 Zeichen

 

Agilität und New Work für maritime Unternehmen
18. Februar 2020, 9-18 Uhr
Handelskammer Hamburg, Holstenwall 12, 20355 Hamburg

 

Pressekontakt
Sandra Rudel, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
040 227019-498, sandra.rudel@maritimes-cluster.de

Maritimes Cluster Norddeutschland e. V.
Wexstraße 7
20355 Hamburg
www.maritimes-cluster.de

 

Über das Maritime Cluster Norddeutschland

Das Maritime Cluster Norddeutschland (MCN) fördert und stärkt die Zusammenarbeit in der norddeutschen maritimen Branche. Es ermöglicht Plattformen des Dialogs der Akteure untereinander und fördert Innovation und Schnittstellen zu anderen Branchen. Mit Geschäftsstellen in Bremen, Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen und Schleswig-Holstein ist das MCN präsent und kooperiert mit den Akteuren vor Ort. Es unterstützt unter anderem bei der Suche nach Innovationspartnern, berät zu Fördermitteln und vermittelt Kontakte in die maritime Branche. Mehr als 350 Unternehmen und Institutionen aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik sind Mitglied im MCN. Insgesamt zehn Fachgruppen koordiniert das MCN zu den Themen Innovationsmanagement, Maritime Informations- und Kommunikationstechnologien, Maritimes Recht, Maritime Sicherheit, Maritime Wirtschaft Offshore Wind, Personal und Qualifizierung, Schiffseffizienz, Unterwasserkommunikation, Yacht- und Bootsbau sowie Clusterfunk.
Das Maritime Cluster Norddeutschland wurde 2011 gegründet. Zunächst arbeiteten die Länder Hamburg, Niedersachsen und Schleswig-Holstein in dem länderübergreifenden Cluster zusammen, im September 2014 kamen auch Bremen und Mecklenburg-Vorpommern hinzu. Seit 2017 agiert das MCN als Verein. www.maritimes-cluster.de

Pressekontakt

Sie möchten einen Beitrag zum Thema maritime Wirtschaft in Norddeutschland verfassen und suchen nach kompetenten Gesprächspartnern? Dann wenden Sie sich gerne an uns. Wir vermitteln Ihnen Experten aus unserem maritimen Cluster.

Gerne nehmen wir Sie zudem in unseren Presseverteiler auf. Schreiben Sie hierzu bitte eine E-Mail an sandra.rudel@maritimes-cluster.de.

Sandra Rudel

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Projektmanagement

+49 40 227019-498
sandra.rudel@maritimes-cluster.de