25. November 2022

Berufsorientierung mit Hafenblick

Unter dem Motto „Zukunft entern“ luden die beiden Hamburger Wirtschaftscluster Logistik-Initiative Hamburg (LIHH) und Maritimes Cluster Norddeutschland (MCN) junge Menschen Ende November 2022 dazu ein, sich über aktuelle Karrieremöglichkeiten zu informieren und einen Blick in die Arbeitswelt der Zukunft zu werfen.

Obwohl branchenübergreifend die Anzahl der freien Ausbildungsplätze mittlerweile wieder auf dem Vor-Corona-Niveau angekommen ist, hinkt die Bewerberzahl noch deutlich hinterher. Es ist also an der Zeit neue Formate der Nachwuchsgewinnung zu entwickeln, um junge Menschen zu erreichen und sie für einen beruflichen Karrierestart in der eigenen Branche oder dem eigenen Unternehmen zu interessieren. Exakt dieses Ziel verfolgte das neu entwickelte Veranstaltungsformat der beiden Hamburger Wirtschaftscluster Logistik-Initiative Hamburg (LIHH) und Maritimes Cluster Norddeutschland (MCN). „Das Event hat den Schülerinnen und Schülern einen vielseitigen Einblick in die Logistik-Welt geboten, denn auch der maritime Aspekt kam hier nicht zu kurz: Der Transfer zwischen den einzelnen Stationen im Hamburger Hafengebiet fand ganz Hamburg-typisch per Barkasse statt.“, beschreibt Lina Harms, Geschäftsstellenleiterin Hamburg des Maritimen Clusters Norddeutschlands.

Auf der Barkassenfahrt durch den Hamburger Hafen lernten insgesamt 60 Schülerinnen und Schüler ab Jahrgang 9 live die maritime Logistikwelt kennen und während der insgesamt 3-stündigen Tour stellten an der Aktion beteiligte Unternehmen ihre Ausbildungs- und (dualen) Studienmöglichkeiten vor. Mit an Bord waren die Unternehmen SACO Shipping GmbH, Eichholtz GmbH, GROUP7 AG International Logistics und TK Asia Logistics GmbH & Co. KG. Ein besonderes Highlight der Tour war dann die Besichtigung des homePORT, dem Reallabor und der Innovationsfläche der maritimen Logistik im Hamburger Hafen, wo die Teilnehmenden im Makerspace der Helmut-Schmidt-Universität (HSU) 3D-Druck kennen lernten oder wie die Fernwartung eines Schiffes mithilfe von Virtual Reality (VR) bei Wärtsilä Deutschland GmbH funktioniert. Inhaltlich erweitert wurde dieses Thema noch durch die Vorstellung der aktuellen Umfrageergebnisse zur „Zukunft der Ausbildung in der Logistik“ von Sven Hermann, Professor für Logistik und Supply Chain Management an der NBS Northern Business School.

Die Barkassentour „Zukunft entern“ ist ein neu entwickeltes Veranstaltungsformat um Berufsorientierung und Nachwuchsgewinnung nach der Corona-Pandemie neu zu gestalten. „Wir wollten mit dieser Veranstaltung ein Erlebnis schaffen, das nachwirkt und die in den Köpfen oftmals vorhandenen Stereotype aufbricht. Die Berufe in der Logistik und der maritimen Branche sind innovativ, in die Zukunft gerichtet und wir haben die Schülerinnen und Schüler dazu eingeladen, sich genau dort mit den Unternehmen über berufliche Perspektiven auszutauschen, wo diese Berufe auch tatsächlich stattfinden“, so Michael Appich, Projektmanager Personal & Qualifizierung bei der Logistik-Initiative Hamburg.

Der Auftakt des Veranstaltungsformats „Zukunft entern“ ist auf großes Interesse, sowohl bei jungen Menschen, als auch bei Unternehmen, gestoßen und war innerhalb von wenigen Tagen ausgebucht. Aufgrund der positiven Resonanz wurde nun kurzfristig noch ein weiterer Termin am 14. Dezember 2022 geplant, bei dem wiederum alle freien Plätze an Bord innerhalb kurzer Zeit besetzt waren und daher wird eine Fortführung dieses Formats im Jahr 2023 von den Organisatoren angestrebt.

 

Textquelle: Logistik-Initiative Hamburg
Fotos: LIHH / Marc Matthaei