27. Januar 2021

ZIM-Innovationsnetzwerk „Antifouling“ – Wir suchen Mitglieder!

Antifouling

Bildrechte: EurA AG

Schiffsrümpfe sind häufig dem Bewuchs durch Mikroorganismen, Pflanzen, Algen und Tiere ausgesetzt. Dieser als Biofouling bezeichnete Vorgang hat zum einen die Einschleppung und Verbreitung nichteinheimischer Arten in fremde Gewässer sowie einen erhöhten Strömungswiderstand der Schiffe, der zu einem gesteigerten Energieverbrauch führt, zur Folge. Durch effektive Bewuchsschutzsysteme kann der Fouling-Prozess verhindert werden. Es können eine Verbesserung der hydrodynamischen Eigenschaften, Treibstoffeinsparungen und dadurch verminderte Transportkosten sowie eine Reduktion von umweltbelastenden Emissionen erzielt werden. Der Einsatz wirksamer Antifouling-Systeme ist dementsprechend unter wirtschaftlichen Gesichtspunkten und im Interesse der Umwelt sinnvoll.

Durch die Vernetzung unserer Kompetenzen aus den Bereichen Schiffsbetreiber, Werften, Technologieunternehmen, Test- und Prüfmethoden und Regularien, wollen wir Innovationen und Technologieentwicklungen zur Vermeidung von Bewuchs an Schiffen vorantreiben! Dafür suchen wir genau SIE, um sich im neuen ZIM-Innovationsnetzwerk „Antifouling“ zu engagieren. Also melden Sie sich schnell! 

 

Ansprechpartner

Maritimes Cluster Norddeutschland
Eva von Soosten, Mail: eva.von-soosten@maritimes-cluster.de | Telefon: +49 173 4068686 | www.maritimes-cluster.de

EurA AG
Dr. Rainer Henking, Mail: rainer.henking@eura-ag.de | Telefon: +49 152 34038351 | www.eura-ag.de