10. Mai 2021

Start der Kampagne zur Erfassung der Funklöcher in der Deutschen Bucht

Seefahrer

© YakobchukOlena / iStock

Gemeinsam mit dem Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) setzt sich das Breitbandzentrum Niedersachsen-Bremen (BZNB) für die Versorgung der Deutschen Bucht mit leistungsfähigen Mobilfunknetzen ein. Um die Planung neuer Mobilfunkplattformen in der Deutschen Bucht zu konkretisieren, ist es erforderlich, die Mobilfunkversorgung objektiv zu prüfen und die bestehenden Funklöcher zu kartieren.

Dafür sind das BMVI und das BZNB auf Mithilfe von Personen angewiesen, die regelmäßig in der Deutschen Bucht unterwegs sind. Um ein umfassendes Bild der Mobilfunkversorgung vor Ort zu bekommen, ist es wichtig, dass möglichst viele „Seefahrer*innen“ freiwillig die „Breitbandmessung-App“ der Bundesnetzagentur auf ihre Smartphones laden und während der Befahrung der Deutschen Bucht die App nutzen.

Die App kann auf www.breitbandmessung.de bzw. für IPhone-Nutzer im Apple Store und für Android Nutzer bei Google Play heruntergeladen werden. Die ersten Ergebnisse der Messung werden bereits Mitte August verarbeitet, deshalb wird empfohlen, die App schnellstmöglich zu installieren und zu nutzen.

Fragen zur App-Nutzung können an info@breitbandmessung.de gerichtet werden. Schreiben Sie dafür bitte in den Betreff der E-Mail: „Deutsche Bucht“. Sobald die App auf dem Smartphone aktiviert ist und die Erfassung gestartet wurde (erkennbar durch ein kleines Antennensymbol auf dem Display), sammelt sie Daten zur Mobilfunkversorgung und georeferenziert diese. Ihre individuellen Ergebnisse können Sie sich jederzeit ansehen. Alle georeferenzierten Erfassungen innerhalb der Deutschen Bucht fließen in die Funkloch-Karte der Bundesnetzagentur ein.

Weitere Informationen auf der Website des BMVI

 

Textquelle: Breitbandzentrum Niedersachsen-Bremen