27. Januar 2020

Schwerpunktthemen 2020

Periskop

© cocoparisienne/pixabay

Das Maritime Cluster Norddeutschland (MCN) legt dieses Jahr einen inhaltlichen Schwerpunkt auf die Themenbereiche „Fachkräftesicherung und New Work“ sowie „Maritimer Umweltschutz und Energiewende“. Geplant sind bundeslandübergreifende Veranstaltungen, die Arbeit hierzu in den Fachgruppen des MCN und die Initiierung neuer sowie die Begleitung bestehender Projekte. „Die Themen Fachkräftemangel und Energiewende stehen für große gesellschaftliche Herausforderungen, die sich auch in der maritimen Wirtschaft niederschlagen. Wir möchten unsere Mitglieder dabei unterstützen, diesen erfolgreich zu begegnen“, sagt Dominik Eisenbeis, Vorstandsvorsitzender des Maritimen Clusters Norddeutschland.

Maritimer Umweltschutz und Energiewende

Der maritime Umweltschutz hat seit vielen Jahren an Bedeutung gewonnen. Ziel ist es, die Umweltauswirkungen des Seeverkehrs zu reduzieren – beispielsweise durch Maßnahmen, wie die seit Anfang des Jahres geltende Schwefelobergrenze von 0,5 Prozent für Schiffsbrennstoffe. Das Maritime Cluster Norddeutschland widmet sich als Projektpartner des Kompetenzzentrums GreenShipping Niedersachsen seit geraumer Zeit den alternativen, umweltfreundlichen Brennstoffen und Antriebssystemen für die Seeschifffahrt. 2020 möchte das MCN einen besonderen inhaltlichen Schwerpunkt auf Themen legen, die den maritimen Umweltschutz und die Energiewende betreffen. Den Auftakt hierzu stellte die im Januar 2020 in Oldenburg veranstaltete Konferenz „Zero Emission Shipping“ dar.

Fachkräftesicherung und New Work

Darüber hinaus wird sich das MCN in diesem Jahr – nicht nur im Kontext seiner Fachgruppe Personal und Qualifizierung – dem Themenkomplex „Fachkräftesicherung und New Work“ widmen. Der Fachkräftemangel stellt die maritime Wirtschaft vor vielfältige Herausforderungen. Traditionelle Bereiche, wie beispielsweise der Schiffbau, aber auch Branchensegmente, die auf eine kürzere Entwicklungsgeschichte zurückblicken, sehen sich mit Engpässen im Personalbereich konfrontiert. Digitalisierung und Globalisierung verändern die Arbeitswelt – auch in der maritimen Branche – und ermöglichen zeitliche und räumliche Flexibilität. So entstehen alternative Arbeitsmodelle und -formen, zusammengefasst unter dem Sammelbegriff New Work. Am 18. Februar 2020 veranstaltet das MCN bundeslandübergreifend den Workshop „Agilität und New Work für maritime Unternehmen“.