04. Juni 2020

MCN-Projektkonsortium im Gespräch mit dem Maritimen Koordinator der Bundesregierung

Maritimer Koordinator

Bildrechte: Marc Petrikowski

Ein vom MCN begleitetes Projektkonsortium hatte am 25. Mai 2020 die Gelegenheit, auf Einladung des Maritimen Koordinators der Bundesregierung, Herrn Brackmann, ein Fachgespräch über Methanol als alternativen Brennstoff für die Küsten- und Binnenschifffahrt zu führen. Aufgrund der Corona-bedingten Restriktionen wurde das Gespräch in Form eines Online-Meetings geführt.

Ziel des Vorhabens der Partner ist die Entwicklung eines Umrüstsatzes für Marine-Dieselmotoren. Die umgerüstete Maschine entspricht nach dem Retrofit den neuesten technischen Anforderungen und ist in der Lage Methanol in stufenlosen, variablen Mischungsverhältnissen mit Diesel zu verbrennen (z.B. 90% Methanol + 10% Diesel / 50% Methanol + 50% Diesel usw.). Somit ist die Versorgungssicherheit des umgerüsteten Schiffes mit Bunker stets gewährleistet.

Der Maritime Koordinator hat Interesse an dem Vorhaben bekundet und betonte die technologieoffene Ausrichtung der Bundesregierung bei Forschungs- und Entwicklungsvorhaben im Bereich alternative Brennstoffe sowie die guten Fördermöglichkeiten für Umrüstvorhaben für Eigner und Betreiber von Binnenschiffen durch die neu aufgelegte Förderrichtlinie „Nachhaltige Modernisierung von Binnenschiffen“.

 

Kontakt

Maritimes Cluster Norddeutschland
Geschäftsstelle Niedersachsen
Henning Edlerherr, henning.edlerherr@maritimes-cluster.de