14. Januar 2020

MarTERA: 13 Millionen Euro Förderung für maritime und marine Technologien

Schiffsbug

© jessmay/pixabay

Die MarTERA Initiative eröffnet die nächste Ausschreibungsrunde. MarTERA wird von der Europäischen Kommission kofinanziert und hat das Ziel, gemeinsame Ausschreibungen zur Förderung von Forschungs- und Innovationsprojekten mit internationalen Partnern durchzuführen.

Für 2020 hat MarTERA eine gemeinsame Ausschreibung mit einem Budget von 13 Millionen Euro zur Einreichung von Vorschlägen für grenzüberschreitende Forschungs- und Innovationsprojekte veröffentlicht. Diese Ausschreibung wurde von Ministerien und Förderorganisationen aus elf Ländern initiiert, darunter Belarus, Belgien, Frankreich, Deutschland, Malta, Norwegen, Polen, Rumänien, Spanien, Südafrika und der Türkei.

Es werden Forschungs- und Innovationsprojekte mit folgenden thematischen Schwerpunkten (Priority Area, PA) gefördert:

  • PA1: Environmental friendly maritime technologies
  • PA2:  Innovative concepts for ships and offshore structures
  • PA3: Automation, sensors, monitoring and observations
  • PA4: Advanced manufacturing and production
  • PA5: Safety and security

In einem zweistufigen Verfahren können sich Unternehmen, KMU, Forschungseinrichtungen und Universitäten mit der Einreichung von Projektideen in Zusammenarbeit mit den oben genannten europäischen beziehungsweise internationalen Partnern beteiligen.

Die Einreichungsfrist für die Skizzen ist der 27. März 2020.

Weitere Informationen zu der Ausschreibung finden Sie auf der Website www.martera.eu/joint-calls.

 


Kontakt für Rückfragen

Filiz Aslan
Projektträger Jülich
Forschungszentrum Jülich GmbH
Zimmerstraße 26-27
10969 Berlin

+49 30 20199-554
f.aslan@fz-juelich.de