10. August 2022

Bundespräsident Steinmeier ist Schirmherr des Deutschen Schifffahrtstages

Dr. Frank-Walter Steinmeier – © Bundesregierung/Steffen Kugler

© Foto: Bundesregierung/Steffen Kugler

Bundespräsident Dr. Frank-Walter Steinmeier übernimmt auch im Jahr 2022 die Schirmherrschaft über den Deutschen Schifffahrtstag, der vom 29. September bis zum 2. Oktober in Bremen und Bremerhaven ausgerichtet wird. In seinem Grußwort, in dem sich Dr. Frank-Walter Steinmeier an alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer und natürlich auch an jene, die noch teilnehmen möchten, richtet, heißt es:

„Zu besprechen gibt es genug: Der brutale Angriffskrieg Russlands gegen die Ukraine erschüttert uns alle — eine Folge davon ist die militärische Blockade der Handelsschifffahrt im Schwarzen Meer. Dazu kommt die Pandemie, die weltweit Lieferketten hat reißen lassen. Beides zeigt uns, von welch elementarer Bedeutung die Seeschifffahrt als „Träger des Welthandels“ für Beschäftigung und Wohlstand bei uns und überall auf der Welt ist. Über zwei Drittel unseres Planeten sind von Wasser bedeckt.

Ohne die Schifffahrt wäre unsere Welt sehr viel kleiner, hätten keine neuen Lebensräume erschlossen werden können, wäre der Handel in der Form, wie wir ihn kennen, nicht möglich. Sie alle tragen dazu bei, dass internationale Versorgungsketten funktionieren, unsere Einkaufsregale voll sind und Waren ankommen. Ich möchte Ihnen allen für Ihre Arbeit danken. Ganz besonders denke ich dabei an die harte, oft entbehrungsreiche und gefährliche Arbeit der Seeleute.

Seit über 10.000 Jahren treibt es Menschen in schwimmenden Gefährten aufs Wasser — sei es aus Abenteuerlust, aus Eroberungsdrang oder aus schierer Not. Ende des 15. Jahrhunderts konnte jeder Punkt der Weltmeere mit Schiffen angesteuert werden. Heute ist die Schifffahrt ein unverzichtbarer Bestandteil des weltweiten Verkehrs. Zugleich wissen wir, dass wir mit dem Lebenselixier Wasser und der Umwelt verantwortungsvoll umgehen müssen. Mit Ihrem diesjährigen Motto „Nachhaltige Schifffahrt: Gemeinsam, klar, sauber!“ stellen Sie sich der Herausforderung des Schutzes der Ozeane und des Klimas. Ich kann alle Verantwortlichen nur darin bestärken, hier klaren Kurs zu halten.“

Das vollständige Grußwort findet sich auf der Website des Deutschen Schifffahrtstages unter www.deutscher-schifffahrtstag.de. Dort hinterlegt ist auch das umfangreiche Programm zum Deutschen Schifffahrtstag, zu der am eigentlichen Welt- und zugleich dem Deutschen Schifffahrtstag, dem 29. September gleich drei fachliche Veranstaltungen gehören.

Eine Veranstaltung, die der Deutsche Nautische Verein unter dem Titel „Freiheit der Meere - Nachhaltige Sicherung der Seewege als Grundlage fairen Welthandels und der Versorgungssicherheit“ in Kooperation mit dem Deutschen Marinebund und dem Verband Deutscher Reeder ausrichtet. Hier werden unter anderen die Präsidentin des VDR, Dr. Gaby Bornheim, der Inspekteur der Deutschen Marine, Vizeadmiral Jan- Christian Kaack und der Präsident des Deutschen Marinebundes, Heinz Maurus in Bremen vor Ort sein.

Eine zweite Veranstaltung in Kooperation des Deutschen Nautischen Vereins mit dem Bundesverband der Deutschen Binnenschifffahrt (BDB) richtet den Blick auf die Schifffahrt als umweltfreundlichen Verkehrsträger. Dort werden unter anderem der Präsident des Bundesverbandes der Deutschen Binnenschifffahrt, Martin Staats, Prof. Dr.-Ing. Bettar O. el Moctar, Universität Duisburg-Essen, die Bremer Senatorin für Wissenschaft und Häfen, Dr. Claudia Schilling, Heinrich Kerstgens von Rhenus SE & Co.KG, Prof. Dr.-Ing. Holger Watter, von der Hochschule Flensburg, Carsten-S. Wibel von Abeking & Rasmussen, Cornelis Eich vom Team Malizia und eine INNOVATIONSMEILE organisiert vom Maritimen Cluster Norddeutschland erwartet.

Eine dritte Fachveranstaltung wird sich der Thematik der Nachhaltigkeit in den Häfen widmen, wobei als Partner des Deutschen Nautischen Vereins der Forschungsverbund Maritimes Recht und der Hafenrechtsausschuss der HTG agieren. Im Rahmen dieser Konferenz beabsichtigt das Maritime Cluster Norddeutschland die Verleihung eines Preises für den unterschiedliche innovative Lösungen für Null-Emissionen am Liegeplatz gesucht wurden.

Alle Veranstaltungen werden kostenfrei zugänglich sein. Informationen zu den detaillierten Abläufen, Veranstaltungsorten und Zeiten und auch die Möglichkeit der direkten Anmeldung findet sich im Programmbereich der Website www.deutscher-schifffahrtstag.de.

 

Textquelle: Pressemitteilung Deutscher Nautischer Verein von 1868 e.V.