01. Oktober 2020

Bilanz und Ausblick Hamburger Corona Schutzschirm

Hafen Hamburg

Bildrechte: Minka2507-Pixabay

Hamburg arbeitet intensiv daran, die wirtschaftlichen Folgen der Corona-Pandemie abzumildern. Nachdem die Möglichkeiten, die Hafennutzungsentgelte und Mieten im Hafen zu stunden, bereits bis Ende dieses Quartals verlängert wurden, hat die Behörde für Wirtschaft und Innovation mit der Hamburg Port Authority AöR (HPA) diese Hilfe nun bis zum 31. Dezember 2020 verlängert.
Zwar hat sich zwischenzeitlich die Lage im Hafen gegenüber dem Höhepunkt der Pandemie insgesamt verbessert. Dennoch bleibt es insgesamt ein schwieriges Jahr für die Unternehmen. Deshalb können auch im vierten Quartal Mieter, die in Liquiditätsschwierigkeiten geraten sind, nach Bewertung der Bedürftigkeit eine Stundung von Mieten erlangen. Beim Liegegeld sollen die von der Corona-Krise besonders hart betroffenen Kreuzfahrtschiffe weiter nach Umweltfreundlichkeit gestaffelte Ermäßigungen erhalten können.

Senator Michael Westhagemann: „Wir müssen sicherstellen, dass besonders hart getroffene Unternehmen die Chance bekommen, der Krise zu widerstehen. In dieser schwierigen Situation helfen wir den Hafenbetrieben.“

 

Textquelle: Freie und Hansestadt Hamburg, Behörde für Wirtschaft und Innovation Pressestelle