06. September 2021

4. Azubi-Netzwerktreffen - Let’s print! Mit additiver Fertigung von der Idee zum 3D-Modell

Am 25. August 2021 veranstaltete das Maritime Cluster Norddeutschland (MCN) gemeinsam mit MakerCube das vierte Azubi-Netzwerktreffen. In Workshops konnten die Teilnehmenden selbst Hand anlegen und hatten, unabhängig von ihrem Ausbildungsberuf, die Möglichkeit die Vielfalt der additiven Fertigung kennenzulernen.

Digitale Fertigungstechnologien, darunter auch der 3D-Druck, werden zunehmend wichtiger für maritime Unternehmen. Ob für den Bau von Modellen, zur Anfertigung von Prototypen und Kleinserien oder zur Reparatur von Bauteilen. Für den Einsatz der notwendigen Tools sind nicht nur digitale Kompetenzen, sondern auch Neugier und das Wissen um die Möglichkeiten gefordert. Deshalb war es Ziel dieses Netzwerktreffens Auszubildende für Lösungen und deren Einsatz zu begeistern – konkret im Bereich 3D-Druck sowie Materialbearbeitung durch den Einsatz digital gesteuerter Werkzeuge.

In Arbeitsgruppen lernten die Azubis die Nutzung und den Umgang mit zwei digitalen Fertigungstechnologien kennen. Im Lasercutter wurden 2D Designs umgesetzt, wobei die Logos der Unternehmen in Neon-Acrylglas gelasert wurden. Im zweiten Teil lernten die Auszubildenden das „Shapertool“ kennen und durften selbst die handgeführte CNC-Fräse bedienen.
„Die Veranstaltung hatte Workshopcharakter. Eine tolle Kombination aus Praxis und Theorie, welche neues Wissen an die Teilnehmenden und in die Betriebe bringt“, so Peter Moller, Geschäftsstellenleiter des MCN Schleswig-Holstein.

Digitale Fertigungstechnologien, wie 3D-Druck, Lasercutting, CNC-Fräsen oder Wasserstrahlschneiden sind schon lange auf dem Markt. Entscheidender Unterschied ist die immer einfacher zu bedienende Software sowie das weiterwachsende Angebot an hochwertigen und zugleich erschwinglichen Maschinen. Diese Technologien bieten viele Potentiale für Unternehmen mit dem Bau von Prototypen zu experimentieren und so den Innovations- und Designprozess voranzutreiben oder Kleinserienfertigung und Individualisierungen kosteneffizient umzusetzen. „Daher ist es gerade für Auszubildende wichtig sich insbesondere in diesen Bereichen weiterzubilden, um Anwendungsmöglichkeiten im eigenen Betrieb identifizieren und umsetzen zu können“, meint Katja Vedder von MakerCube.sh.

Im abschließenden Gespräch mit den Teilnehmenden entstand die Idee einen Ganztages-Workshop zu organisieren, in dem die Azubis tiefer in die Thematik einsteigen und jeden Arbeitsschritt erlernen können. Vom Umgang mit der Software, der Umwandlung der Daten und der eigenständigen Anwendung der jeweiligen Technologie bis hin zu einem fertigen Produkt.

Das Azubi-Netzwerk des Maritimen Clusters Norddeutschland (MCN) bietet Auszubildenden mit Bezug zur maritimen Branche die Möglichkeit, sich ein Netzwerk über die Grenzen des eigenen Ausbildungsberufs hinweg aufzubauen. Das Netzwerk besteht seit 2019. Bei Segeltörns und anderen Team-Events entwickeln die Auszubildenden des Azubi-Netzwerk innovative Ideen, tauschen sich über Projekte aus und fördern so ihre berufliche und persönliche Weiterentwicklung.

Das MCN-Azubi-Netzwerk ist eine Arbeitsgruppe der Fachgruppe Personal und Qualifizierung, die sich speziell an Auszubildende richtet. Die Mitgliedschaft im Netzwerk steht allen Auszubildenden mit Bezug zur maritimen Wirtschaft aus den norddeutschen Bundesländern offen und ist kostenlos.